Tiere als Geschenk

  

Liebe Tierfreunde!

Menschen haben Bedürfnisse, Wünsche und Träume. Hauptsächlich zu besonderen Anlässen, wie Weihnachten, Ostern und der eigene Geburtstag äußern wir diese besonders. Andere Menschen, die - die uns lieben, sind der Meinung, dass man diese Wünsche ja auch erfüllen kann. Nur allzu oft werden dann von diesen Leuten unüberlegte Käufe getätigt. Sie gehen dann in ein Zoogeschäft und suchen ein Tier aus, meist eines was noch ziemlich klein und besonders putzig ausschaut. Allerdings haben sie keine Ahnung welche Bedürfnissen gerade dieses Tierchen hat. Verständlich, dass sie dann dem zukünftig neuen Besitzer überhaupt keinen Hinweis geben können, was gerade bei dieser Tierart beachtet werden muss. So oder so ähnlich beginnt dann ein Leidensweg, dem Tausende hilfloser Tiere ausgesetzt sind.

 

Wichtig!!!

Bevor man sich ein Tier anschafft sollten folgende Punkte bedacht werden! Schließlich ist ein Tier ein Lebewesen, wie ein Mensch auch.

  • welche Bedürfnisse (Futter, Freilauf, Artgenosse, Käfiggröße...) hat das Tier?
  • welche Nebenkosten kommen monatlich auf den neuen Haustierbesitzer zu?
  • wer kümmert sich um das Tier, wer ist für sein Wohl verantwortlich?
  • wird der neue Besitzer das Tier, bei Notwendigkeit zum Tierarzt bringen?
  • hat der zukünftige Besitzer überhaupt genügend Zeit, sich um das Tier zu kümmern?
  • hat der Besitzer Tierhaarallergien?
  • wer kümmert sich in Abwesenheit des Besitzers um den Hausgenossen?
  • sind alle Familienmitglieder mit einem Haustier einverstanden?

Ich möchte mit dieser Information darauf hinweisen, dass heutzutage viel zu viele Menschen einfach Handeln, bevor sie sich überhaupt über die möglichen Konsequenzen (für das Tier und dem Beschenkten) im Klaren sind.

Jährlich landen Millionen von missglückten Weihnachtsgeschenken wieder im Tierheim oder sie werden kurzerhand ausgesetzt. Andere Tiere werden widerwillig behalten, was die Folge hat, dass das Tier völlig vernachlässigt oder zum Teil auch zu Tode gequält wird.

Bitte lesen sie diese Information gründlich durch und klären sie Freunde/Bekannte auf,  damit man viele unüberlegten Tierkäufe verhindern kann. Die Tiere werden es Ihnen danken, auch die - die vielleicht gar kein Tier wollten - dann aber doch eins bekamen, da man irgendwann mal davon geschwärmt hatte.

 

Was kann man tun, wenn man jemandem ein Tier schenken möchte?

  • informieren, welche Tierart (Nager, Kaninchen, Hund, Katze, Vogel, Fisch..) vom zukünftigen Besitzer bevorzugt wird.
  • sich genauestens über die besagte Tierart informieren (z.B. Internet, Fachliteratur, bei Züchtern oder im Tierheim); dabei herausfinden welche Bedürfnisse das Tier hat, welche Vorraussetzungen müssen erfüllt sein (braucht das Tier einen Artgenossen, braucht es einen Käfig (Innenhaltung), Garten (Außenhaltung), Körbchen, welches Futter....)
  • darauf achten, wo man das Tier kauft;
  • wie wurde es vorher gehalten, kommt es aus guten Haltungsbedingungen?;
  • vor dem Kauf sollte für den Einzug des Tieres schon alles hergerichtet sein: z.B. Käfig eingestreut, Futter/Wasser und Spielzeug vorhanden...
  • das Tier sollte beim Kauf erstmal kurz durchgecheckt werden (klare Augen, sauberer After und Geschlechtsregion, Mund und Nase sowie die Augen klar;)
  • nach dem Kauf empfiehlt sich erstmal ein Gesundheitscheck beim Tierarzt: Impfungen, Geschlechtsbestimmung usw.

Wie man sieht, muss man doch auf einiges achten, wenn man sich selbst oder anderen ein Tier anschafft. Alles muss gut durchdacht und vorbereitet sein. Es ist in jedem Fall sehr wichtig, genau zu überlegen, ob jemand die Verantwortung für ein Tier übernehmen kann, denn wenn man sich an die angegebenen Punkte hält, bemerkt man, dass es doch einiges - vor der Tieranschaffung - zu bedenken gibt.

Das Ziel, das ich verfolge, dient einzig und allein dem Tierschutz. Ich möchte Tiere davor schützen, ein trostloses neues zu Hause - ohne Liebe - zu finden. Ich möchte damit erreichen, dass die Tiere geliebt und geachtet werden. Sie sollen die gleichen Rechte haben wie wir Menschen auch.

Für uns gibt es Gesetze, für die armen Vierbeiner leider nicht. Drum müssen wir für ihre Rechte einstehen und somit ihr Leben schützen.

 

Tiere sind Lebewesen, also behandelt sie auch so!