Seitenübersicht

Die Körper und Lautsprache

                                   

Verhalten

Bedeutung

  • Aufsetzen der Nase auf dem Boden in rascher Folge
  • Futtersuche, Hunger;
  • Entlangschleichen auf dem Boden unter Ausnutzung jeder Art von Deckung
  • Unsicherheit, infolge unbekannter Umgebung oder eines furchterregenden Geräusches;
  • Plötzliches Stillstehen, hektisches Putzen

 

  • Verlegenheit, Aufgeregtheit
  • Stelzbeiniges Gehen mit hochgestrecktem Hinterteil und aufgestelltem Schwänzchen
  • Demutshaltung, Unterwerfung;
  • bei Weibchen signalisiert es häufig auch Paarungsbereitschaft;
  • Aufrichten auf den Hinterbeinchen, Oberkörper leicht nach vorn gestreckt, Nase nach oben, Ohren aufgerichtet, Laufflächen der Vorderextremitäten zeigen nach unten

  • Neugier, Sichern;
  • Aufrichten auf den Hinterextremitäten, Oberkörper etwas schräg nach hinten gelehnt, Entblößen der Schneidezähne, Ohren angelegt, Laufflächen der Vorderpfötchen zeigen abweisend nach oben

  • Warnung, Aggression;
  • Einnehmen einer kompletten Rückenlage, Aufblasen der Backentaschen, regloses Verharren, Ohren nach hinten angelegt, Laufflächen aller 4 Extremitäten zeigen nach oben

  • Abwehr, Kampfbereitschaft
  • lang anhaltendes, gründliches Putzen
  • Behaglichkeit, Wohlgefühl;
  • Strecken und Gähnen                 

  • Ruhe, Ausgeglichenheit, Zufriedenheit
  • Luftsprünge
  • Übermütigkeit;

 

Als Lautsprache bezeichnet man folgende Geräusche:
  • Knurren = Misslaunigkeit, Aggression
  • Fauchen = Abwehr, Drohen
  • Zähnewetzen = Warnung, Aggression, Demonstration des Beißvermögens
  • Quieken = Begleitlaut bei Beißereien
  • Kreischen = Schmerz, Schreck, Angst
  • Fiepen = Angst, Schmerz

zurück