Seitenübersicht
Der Hamster

Aufgrund einer Forschungsreise von Prof. Rolf Gattermann, gibt es neue Erkenntnisse über die Herkunft des syrischen Goldhamsters:

Der Syrische Goldhamster ist allgemein beliebt und als Versuchstier und Heimtier weltweit verbreitet. Seine natürliche Heimat ist in der fruchtbaren, hauptsächlich landwirtschaftlich genutzten und heute dicht besiedelten aleppinischen Hochebene 280 - 380 m über dem Meeresspiegel.

Die aleppinischen Hochebene erstreckt sich nördlich und südwestlich der Zweineinhalb-Millionen-Metropole Aleppo. Die Grenzen werden im Westen vom nordsyrischen Kalksteinmassiv, im Norden durch die Ausläufer des türkischen Taurus-Gebirges, im Osten vom Euphrat und im Südosten durch die Steinsteppen gebildet.

Das Gebiet ist durch Kontinentalklima mit größeren jahres- und tageszeitlichen Temperaturschwankungen und geringen Niederschlägen charakterisiert. Die Mittagstemperaturen betragen im August 35 - 38° C, ab Sonnenunter-gang fallen die Temperaturen sehr schnell und erreichen 15° C gegen Mitternacht.

Hartnäckig wird immer wieder behauptet, dass der Goldhamster in Halbwüsten und Steinsteppen lebt. Das ist falsch, in seinem Verbreitungsgebiet dominiert Ackerland, und er ist in den einjährigen Kulturen wie Weizen, Gerste, Kichererbsen, Linsen, Melonen, Tomaten, Gurken und Hibiskus zu finden. Diese Felder müssen in Abhängigkeit von der angebauten Kultur mühselig bewässert werden.

 

 

Die Entdeckungsgeschichte:

 

Patrick Russel schrieb erstmals im Jahre 1797 über die Entdeckung des Hamsters in der 2. Auflage von “History of Aleppo”. Er schrieb über das Tier - mit den mit Erbsen voll gestopften Backentaschen.

Es vergingen 40 Jahre (1939) bis George Robert Waterhouse die wissenschaftliche Beschreibung des Goldhamsters in den Mitteilungen der Londoner zoologischen Gesellschaft veröffentlichte. Er selbst hat aber nie einen lebenden Hamster gesehen. Danach versuchten noch viele Zoologen näheres über den Hamster herauszufinden, jedoch mit wenig Erfolg.

1930 gelang es einem Zoologen namens Dr. Israel Aharoni in der Umgebung von Aleppo, ein Goldhamsterweibchen mit Jungen aus einem Bau zu holen, um sie an der Universität Jerusalems zu erforschen. Daraufhin gelang ihm die erste Goldhamsterzucht. Man kann davon Ausgehen, dass alle Goldhamster von dieser ersten Zucht abstammen.