Seitenübersicht
Bastelideen

Bau eines Freigeheges:

Material

  • Dieser Auslauf besteht aus 12 Platten (35x50cm) bestehend aus 4-6mm Pappelsperrholz (ca 30 €)
  • Der Auslauf kann in quadratischer Form, kreisform oder in beliebiger Form aufgestellt werden, da er klappbar ist.

Anleitung

  • Löcher anzeichnen, oben und unten je einen Abstand von ungefähr 6cm
  • mit Hilfe eines alten, untergelegten Brettes, können nun die Bohrungen durchgeführt werden. Das Brett verhindert ein Ausreissen des Holzes.
  • Bohrlöcher mit Sandpapier abrunden
  • Platten nebeneinander legen und mit Kabelbinder zusammenbinden; Kabelbinderenden abknipsen (Kabelbinder dürfen nur verwendet werden, wenn der Hamster mit Sicherheit nicht dran nagt, sonst muss z. B. auf biegsamen Draht umgestiegen werden)

Höhlen und Röhren aus Klopapier

Material
  • unbedrucktes, unparfümiertes Klopapier
  • Luftballons in verschiedenen Formen
  • Wasser

Herstellung:

  • das Klopapier in seine einzelne Schichten zerlegen
  • jede einzelne Schicht kurz befeuchten (nicht zu nass machen, sonst löst es sich auf)
  • Luftballon auf gewünschte Größe aufblasen, zu knoten
  • nasse Klopapierschichten um den Luftballon wickeln, dabei ist es wichtig, ganz viele Schichten um zu wickeln, da so eine höhere Stabilität gewährleistet ist.
  • zum Trocknen auf eine Heizung legen
  • wenn das Klopapier trocken ist, kann man den Luftballon zerstechen und aus dem gewonnenen Hohlraum herausziehen.
  • mit einer Schere nun dem Gebilde eine Form geben

Bastelideen aus Modelliermasse hergestellt

  • Aus Modelliermasse oder auch Ton, lassen sich sehr schöne und nützliche Hamsterzubehörartikel herstellen. Man benötigt ein wenig Fantasie und handwerkliches Geschick im Umgang mit diesen Materialien.
  • Ton ist allerdings nur zu verwenden, wenn man die Möglichkeit hat diesen auch zu brennen.
  • Daher ist Modelliermasse für Jedermann geeignet, da sie von selbst trocknet. Der Trocknungsprozess lässt sich beschleunigen, in dem man das Werkstück in den Backofen stellt: 100° C sind kein Problem.
  • bei Modelliermasse muss man darauf achten, dass der Hamster das Material nicht annagt. Leider neigen immer mehr Hamster dazu, diese Gegenstände aus Modelliermasse anzunagen. Es ist nicht sicher, ob das Material bei Verschlucken unschädlich ist oder nicht.
  • am häufigsten wird der Ton der Firma Ceramica Collet aus Spanien verwendet, dieser wird z. B von der Firma Opitec vertrieben. Er läuft dort unter dem Namen Opitec Ton.

    Bastelanleitung für ein Mittelhamsterhaus

    Material:
    • 9mm Birkenmultiplex
    • Ponal Holzleim (Ponal Express ist auch möglich)
    • für Tiere ungiftige, braune (Torf) Farbe (Lebensmittelfarbe)
    • 2 Vogelstangen aus Holz (oder auch Äste oder sonstiges)
    • Baumwollfäden
    • Heu
    • Korken

    Anleitung:

    • Grundrisse auf Holz anzeichnen (Maße nach eigenem Wunsch)
    • Teile aussägen
    • Teile zusammenleimen
    • wer möchte, kann das Haus mit Lebensmittelfarbe anmalen
    • auf die Vorderfront werden nun Korkstücke aufgeleimt
    • das Dach wurde mit Hilfe der Vogelstangen und Baumwollfäden hergestellt

    Häuschen für Dshungaren mit aufklappbarem Dach und Terrasse

    Beschreibung:
    • das Haus ist insgesamt 15 cm hoch und 20 cm breit und 28 cm lang.
    • Die eigentliche Wohnkammer ist 24 cm x 16 cm groß, also schön viel Platz zum Hamstern.

    Bauanleitung.

    8 mm Birkenmultiplex:

    • 28x20 (Dach)
    • 2x 24x14 (Front- und Rückseite)
    • 2x 16x14 (Seiten)

    zusätzlich braucht man noch:

    • 2 Buchenvollholzstücke 2,5 cm x 1,5 cm x 1 cm
    • Buchenrundholz 6 mm, länge 27,5 cm
    • Aufgang zur Dachterrasse
    • Ponal
    • Verzierung

    Aufbau:

    • als erstes wird in eine der 24x14 Holzplatten mit dem Kronenbohraufsatz ein Eingangsloch gebohrt, hier sind es 6,5 cm Durchmesser und mit Sandpapier glatt schleifen.
    • danach werden die einzelnen Platten so aneinander geklebt, daß sich die kürzeren Seitenplatten zwischen den beiden längeren Wandplatten befinden. Am besten geht das mit Ponal und Spannern.
    • nun muß das ganze erstmal trocknen, in der Zeit bohrt man je ein Loch (6,5 mm) mittig unten in einen der Holzklötze.
    • Wenn der Ponal getrocknet ist, werden noch an den Seitenwänden zwei Bohrungen (6,5 mm) gemacht, die direkt an der Rückwand liegen, 5 mm von oben entfernt.
    • durch die zwei Löcher in den Seiten wird jetzt der Buchenrundstab gesteckt und an jedem Ende wird je ein Holzklotz aufgesetzt. Am einfachsten dafür das Dach auf den Boden legen und das Haus falschrum oben drauf. Dann die zwei Klötze ans Dach kleben.
    • Ponal trocknen lassen. Anschließend das Haus wieder richtigrum stellen
    • testen der Funktion des Scharniers.
    • als nächstes klebt man dann die Holzverzierungen auf das Dach, der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Hier wurden Walnußholzscheiben verwendet.
    • Danach wird noch eine schöne Frontverzierung gemacht, hier eine Holzblume.
    • Nun wird noch die Verzierung des Dachs perfektioniert, dazu wurden verschiedene Moose, Kanariensaat, getrocknete Luzerne, sowie getrockneten Breitwegerich und Rispenhirse benutzt.

    zurück